Für JournalistInnen: Fragen an Liebesbrief-Ghostwriter zum Rauskopieren!


Sie haben einen Liebesbrief-Ghostwriter für ein Interview gewonnen und viele Klischeefragen vorbereitet. Jetzt ist es an der Zeit, mit viel Fingerspitzengefühl möglichst wenig Informationen über die wahre Berufung ihres Interviewpartners herauszufiltern. Als Clickbait-Journalist wissen Sie: Niemand will etwas über eine junge Frau lesen, die Kurzgeschichten schreibt – aber Liebesbriefe, die bringen’s! Endlich gibt es alle Klischeefragen in einem Artikel zusammengefasst. Umsonst, zum Rauskopieren, mit Antworten. Wahnsinn.

Frage: “Sie sind ja Liebesbrief-Ghostwriterin.”
Antwort: “Nein.”
Frage: “Sie sind also eine ganz normale Liebesbrief-Ghostwriterin.”
Antwort: “Das heißt Ghostwriter. Die weibliche Form gibt es nicht im Englischen.”
Frage: “Sie sind also Liebesbriefschreiberin.”
Antwort: “Egal.”

Frage: “Wie viele Briefe schreiben Sie in der Woche für andere Menschen?”
Antwort: “Manchmal zwei, manchmal monatelang gar keinen.”
Frage: “Das sind ja über Dreißig Millionen Briefe im Jahr!”

Frage: “Ist das Liebesbriefschreiben nicht auch eine psychologische Aufgabe?”
Antwort: “Nein.”

Frage: “Haben Sie selbst schon mal einen Liebesbrief bekommen.”
Antwort: “Nein.”

Frage: “Kann man mit dem Liebesbriefschreiben Geld verdienen?”
Antwort: “Ich bin Texterin und Autorin.”
Frage: “Ja, aber verdienen Sie genug Geld mit dem Liebesbriefschreiben?”
Antwort: “Ich bin Texterin und …”
Frage: “Fühlen Sie sich manchmal einsam?”

Frage: “Wie kommen Sie in Stimmung, um einen Liebesbrief zu schreiben.”
Antwort: “Ich öffne ein Word Dokument.”
Frage: “Ja, aber da sind doch bestimmt auch rote Kissen und Kerzen im Spiel.”
Antwort: “Nein, ich öffne ein …”
Frage: “Nächste Frage!”

Frage: “An wen kann ich mich wenden, wenn ich einen Brief aus Ihrer Feder will?”
Antwort: “Feder?”
Frage: “Gibt es eine Website?”
Antwort: “Ja. Da gibt es Kurzgeschichten von mir. Eigentlich schreibe ich Geschichten. Ich habe auch ein paar Literaturpreise gewonnen.”
Frage: “Haben Sie ein Foto von sich mit einer Rose in der Hand?”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>